Franz L. Neumann

Franz L. Neumann, geboren 1900 in Kattowitz.
1918 Studium der Ökonomie und Jurisprudenz.
1919 Beitritt zur SPD. 1923 Dr. jur. in Frankfurt/
Main, Assistent von Hugo Sinzheimer, 1925 – 27
Dozent an der Akademie der Arbeit. 1928 – 1933,
zusammen mit Ernst Fraenkel (Autor von „Der
Doppelstaat“), Gewerkschaftsanwalt in Berlin.
Mai 1933 Flucht nach England. Studium der Political
Science an der London School of Economics,
1936 Promotion bei Harold Laski.
1937 – 1942 Mitarbeiter am Institute of Social
Research in New York, wo der „Behemoth“ entstand.
1942 – 47 zusammen mit Otto Kirchheimer
und Herbert Marcuse Deutschlandexperte
im amerikanischen Geheimdienst OSS und im
State Department.
Ab 1947 Professor für Public Law and Government
an der Columbia University/New York,
Engagement für den Aufbau der Politikwissenschaft
in Berlin.
1954 Tod durch Autounfall.