Die jüdischen Salons im alten Berlin

Deborah Hertz

 

 

Deborah Hertz zeichnet in der von eiserner Staatsraison und beinahe militärischer Staatsdisziplin geprägten preußischen Geschichte ein Bild der literarischen Salons – geführt von so berühmten intellektuellen Salondamen wie Rahel Levin Varnhagen, Henriette Herz und Amalie Beer – als Ort künstlerischer Begegnung von Adel, Großbürgertum, Intellektuellen und auch jüdischen Bürgern.
Weibliche, geistige und bürgerliche Emanzipationsbestrebungen fanden hier zusammen.

 

 

 

 

Reihe: 
CEP
Seiten: 
366
Einband: 
Broschur
ISBN: 
978-3-86393-087-5
Preis (Print): 
25,- €