Ewiger Krieg für ewigen Frieden. Wie Amerika den Hass erntet, den es gesät hat

Gore Vidal

Gore Vidal sieht die Attentate des 11. September nicht losgelöst als "Angriff auf die westliche Zivilisation", sondern begründet im Verhalten Amerikas als einer "imperialen Nation". Er erkennt Parallelen zwischen Amerikas gewalttätiger Einmischung in die inneren Angelegenheiten fremder Staaten und der Einschränkung der Grundrechte der amerikanischen Bürger, spätestens nach dem Oklahoma-Attentat von 1995 und Clintons Anti-Terror-Programm.
Wie lange in den USA die Bürgerrechte bereits unterminiert werden und wie gravierend die Folgen für andere Staaten sind, zeigt Vidal in dieser Essay-Sammlung, für die sich in Amerika zunächst kein Verlag finden ließ. Erst mit dem Umweg über eine italienische Ausgabe konnte der Text auch in den USA erscheinen.
Vidals brisante Essays dokumentieren, wie sich politische Gewalt auch in demokratischen Systemen manifestiert. Das Buch war bereits drei Wochen nach Erscheinen in der 2. Auflage!

Seiten: 
132
Einband: 
Broschur
ISBN: 
978-3-434-50539-6
Preis (Print): 
13,50 €