Entwicklungspolitik für ein entwickeltes Land

Ulrich Pfeiffer

Deutschland - das Land des Wirtschaftswunders - ist zum Stillstandort verkommen, das "Modell Deutschland" hat ausgedient. Stagnation, Trägheit, Reformunwilligkeit und Reformunfähigkeit kennzeichnen den Zustand. Die Politik findet keinen Ausweg. Ulrich Pfeiffer bietet nicht nur eine schonungslose Analyse der zentralen Themen des Sozialstaates. Am Beispiel von Kultur- und Familienpolitik, Alterssicherung und Schutz der Minderheiten zeigt er zugleich Handlungskonzepte und neue Wege auf, die den Rahmen gängiger Diskussionen sprengen und ohne die - so die provozierende These - Deutschland ohne Zukunft bleiben wird. "Entwicklungspolitik für ein entwickeltes Land" ist eine Streitschrift gegen die Lähmungserscheinungen in der Politik und für mehr Radikalität. Es ist eine Aufforderung, sich endlich mit der Realität realistisch auseinanderzusetzen. Ein Manifest gegen die anhaltende Politik der Realitätsverweigerung in Deutschland, eine politökonomische Kampfansage gegen die politische und gesellschaftliche Lethargie und ein programmatischer Politikentwurf für mehr Radikalität, der auch am Ende des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts nichts von seiner Aktualität verloren hat.


Ulrich Pfeiffer, geboren 1939 in Brandenburg, studierte Ökonomie und Politische Wissenschaften in München. 1967 startete er seine Karriere als Politikberater und gehörte zum engsten politischen Beraterkreis mehrerer SPD-geführter Bundesregierungen. Pfeiffer, der sich mit zahlreichen zeitkritischen Kommentaren und Essays einen Namen als "Querdenker" gemacht hat, arbeitet seit 1982 als selbständiger Politikberater für internationale Firmen und Organisationen, nationale Regierungen und Metropolen. Pfeiffer ist Sprecher des SPD-nahen Managerkreises der Friedrich-Ebert-Stiftung und wird immer wieder in Sachverständigenkommissionen und Expertengremien von Bundes- wie Landesregierungen berufen. Er lebt in Bonn, Berlin, London und der Provence.

 

Seiten: 
339
Einband: 
Hardcover
ISBN: 
978-3-434-50482-5
Preis (Print): 
25,50 €