Ruth Berghaus. Ein Porträt

Corinne Holtz

Ruth Berghaus’ Inszenierungen waren immer kontrovers: Leicht hat sie es den Zuschauern nie gemacht, mit einer nahezu hermetisch-dichten, zugleich immer nachwirkenden Zeichensprache. Ruth Berghaus hat nur wenig Privates preisgegeben, aus persönlicher Diskretion, aber auch, weil sie durch ihre Arbeit sprechen wollte. Corinne Holtz hat sich auf die Suche gemacht: Sie recherchierte in Archiven, nahm Einsicht in die Akten der SED, der Akademie der Künste und des Staatssicherheitsdienstes und sprach mit Zeitzeugen, Freunden und Kollegen wie Peter Konwitschny, Jenny Erpenbeck, Klaus Zehelein und Michael Gielen.
Entstanden ist das Porträt einer ungewöhnlichen Regisseurin, deren herausragende und herausfordernde Arbeiten weit über ihren Tod hinaus wirksam sind.
Ruth Berghaus blieb eine Unangepasste in den Kulturbetrieben der unterschiedlichen Systeme, eine politische Frau, die sich letztlich nur der Freiheit der Kunst verpflichtet fühlte.

Seiten: 
400
Einband: 
Hardcover
ISBN: 
978-3-434-50547-4
Preis (Print): 
24,90 €