Nichts ist wie

Zsuzsanna Gahse

Rosa, die Protagonistin, lebt in Budapest und wird durch die Umbrüche der Geschichte und die Ereignisse der ungarischen Revolution zur Flucht gezwungen, die sie durch Österreich nach Deutschland und zurück nach Österreich ins Exil führt. Ihr steht die Ich-Erzählerin gegenüber, die mit wunderbarer Klarsicht und Unbefangenheit die Auseinandersetzung zweier Frauen aus verschiedenen Generationen entwickelt. Kraftvoll, komisch, distanziert und schwebend ist auch das Bild, das sie von Rosa zeichnet, von der Suche nach Freiheit und Ungebundenheit, von der Vergeblichkeit und dem endlichen Scheitern aller Anstrengungen, einen eigenen Ort in der Welt zu finden - darin exemplarisch für die ganze zu Ende gehende Epoche. Zsuzsanna Gahse, geboren 1946 in Budapest, aufgewachsen in Wien, lebt in der Schweiz. Schriftstellerin, Essayistin und Übersetzerin.

Seiten: 
169
Einband: 
Hardcover
ISBN: 
978-3-434-50469-6
Preis (Print): 
18,50 €