Markenmacht

Alexander Meschnig

Markenstrategien sind heute allgegenwärtig, Markenbotschaften durchdringen unseren Alltag. Marken werden verehrt und gehasst. Im Bereich der Wirtschaft ist die Ausformulierung und Erhaltung von Markenimages mittlerweile genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger als die Unterscheidung anhand relevanter Produkteigenschaften. Auch geht die Schaffung von sogenannten Markenpersönlichkeiten über den unmittelbaren Produktionsbereich hinaus. Längst haben nicht nur Hautcremes, Kaffee und Autos Markenpersönlichkeiten, sondern auch Stadtverwaltungen oder Bundesländer.
Alexander Meschnig zeigt nicht nur die Geschichte von Marketing und Werbung im Weltmaßstab der Global Player, erörtert die aktuelle Diskussion um Titel von Sennett, Rifkin, Weiss und Klein, sondern erläutert auch, wie weit die Idee der Marke unser individuelles Leben beeinflusst, mündend in der strategischen Inszenierung der Persönlichkeit als »Marke Ich«.

Seiten: 
96 €
Einband: 
Broschur
ISBN: 
978-3-434-46112-8
Preis (Print): 
8,60 €