Raum-Zeit-Mythos. Richard Wagner und die modernen Wissenschaften

Hans Melderis

Raum und Zeit - »ein verfluchtes Thema« hat es Richard Wagner genannt. Im »Ring« verbindet er es dann mit einem Weltschöpfungsmythos, im »Parsifal« mit einem Welterlösungsmythos. Auch für die moderne Naturwissenschaft war es ein »verfluchtes Thema«, bis Albert Einstein es in einem kühnen Gedankenansatz erlöste. Vorher war alles einfach gewesen: den Erkenntnissen der Physiker und der Philosophen zufolge war die Welt ein Uhrwerk, das Gott aufgezogen hatte und dessen harmonische Mechanik der Mensch erkennen und beschreiben durfte. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts vollzog sich ein Wandel: das vermeintlich feste Gefüge wurde aufgebrochen, zuerst in der Literatur, dann in der Physik. Wagner griff das Thema auf und ging im »Parsifal« so weit, eine Verwandlung von Zeit in Raum vorzustellen. Damit nimmt die Kunst Erkenntnisse der modernen Physik auf erstaunliche Weise vorweg.

Seiten: 
220
Einband: 
Hardcover
ISBN: 
978-3-434-50487-7
Preis (Print): 
21,50 €