Jahrbuch für deutsch-jüdische Geschichte: Menora, Bd.10/1999

Herausgeber: 
Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien, Schoeps, Grözinger , Mattenklott

In einem Einführungsessay eröffnet Diana Pinto (Paris) einen Diskurs über die aktuelle Bedeutung "eines neuen europäischen Judentums" nach der Epochenzäsur von 1989. Sie versucht, das historische und aktuelle Verhältnis von Juden und nichtjüdischer "Umgebungsgesellschaft" in Europa neu zu definieren. Im thematischen Schwerpunkt "Philosophie und Religionsgeschichte" beschäftigt sich Norbert Waszek (Paris) mit dem Einfluß Hegels auf Eduard Gans und dem "Verein für Cultur und Wissenschaft der Juden", Jacob Golomb (Jerusalem) untersucht gemeinsame ideengeschichtliche Berührungspunkte von Theodor Herzl und Friedrich Nietzsche, Andreas Brämer (Hamburg) beschreibt die Entstehung der Rabbinerkonferenz in der Bundesrepublik Deutschland. Im zweiten thematischen Schwerpunkt der Ausgabe untersuchen u.a. Pavel Polian (Moskau) und Alphons Silbermann (Köln) Emigrationsgeschichte und Integrationsproblematik der russisch-jüdischen Zuwanderer. 1999 wird Weimar Kulturhauptstadt Europas und Deutschland feiert den 250. Geburtstag seines Dichterfürsten Goethe. Da in den offiziellen Feiern die widersprüchliche Beziehungsgeschichte "Goethe und die Juden" nicht thematisiert wird, gibt es einen MENORA-Schwerpunkt zum Thema "Jüdische Goethe-Bilder" mit Beiträgen u.a. von Gerd Mattenklott (Berlin), Willi Jasper (Potsdam) sowie Klaus Briegleb (Hamburg), der mit seiner "Relektüre" von "Heines Arbeit an Goethe" neue und provozierende Erkenntnisse verspricht.

Reihe: 
Philo
Seiten: 
386
Einband: 
Broschur
ISBN: 
978-3-86572-126-6
Preis (Print): 
20,50 €