Das sind wir unsern Kindern schuldig

Jakob von Uexküll

In »Das sind wir unsern Kindern schuldig« legt Jakob von Uexküll die Grundlagen seines Denkens und aktiven Handelns dar. Dabei geht er von einer für ihn unumstößlichen Erkenntnis aus, für die er unermüdlich kämpft: Dem ökonomischen Wachstum sind natürliche Grenzen gesetzt. Wir können die endliche Welt nicht endlos ausbeuten, ohne die Grundlagen unserer Zukunft selbst zu zerstören. Durch seine eigene Tätigkeit als Stifter, Vordenker und Initiator möchte Jakob von Uexküll einen globalen Wandel befördern, der vor allem fair und nachhaltig ist. Auf der Basis gemeinsamer Wertevorstellungen sucht er – über Ländergrenzen hinweg – Kommunikations- und Kooperationspartner in allen Bereichen der Gesellschaft.

 

»Ich glaube, die meisten Menschen wollen nicht auf Kosten ihrer Kinder und Enkel leben. Das ist ein universaler Wert aller menschlichen Gemeinschaften. Jetzt müssen wir auf diesen globalen Notstand reagieren.« Jakob von Uexküll

 

Reihe: 
eva-taschenbücher
Seiten: 
116
Einband: 
Broschur
ISBN: 
978-3-86393-007-3
Preis (Print): 
16,90 €
Ebook ISBN: 
978-3-86393-511-5
Rezensionen & Stimmen: 

Am 10. November 2006 wurde er in Vaduz (Liechtenstein) mit dem Großen Bindingpreis ausgezeichnet.

Lesen hier Rupert Neudecks Rezension »Ein weiser Radikaler – Der Begründer des Alternativen Nobelpreises sagt, was wir ›unseren Kindern schuldig‹ sind«.
»Kaum jemand hat mehr dafür geleistet, den Wegbereitern einer lebenswerten, nachhaltigen Zukunft Anerkennung und Ermutigung zu zollen als der Autor dieses Buches, der 1980 den "Preis für eine angemessene Lebensweise" ("Alternativer Nobelpreis") initiierte.
Mehr als ein Viertel Jahrhundert nach dieser richtungsweisenden sozialen Erfindung zieht Jakob von Uexküll in einem schmalen, aber gewichtigen Buch mit Blick auf die aktuelle Weltentwicklung Bilanz.
Pointiert, sachlich und zornig zugleich, doch alles andere als resigniert...« pro Zukunft, 2008/ 1

»Vorzustellen braucht man ihn nicht, den Stifter des Alternativen Nobelpreises, der mit diesem Buch kompakt darlegt, dass die Welt nicht weiter ausgebeutet werden kann, ohne unsere Zukunft zu zerstören. Seine Vorschläge sind für Schülerreferate ideale Grundlagen.« Forum Politikunterricht, 2007/ II